Franzosen,Russen und Frauen außen vor gelassen



  • Via Twitter wurden die verschiedenen Fraktionen enthüllt und dabei fällt schnell auf, dass zwei besonders wichtige Fraktionen bisher nicht im Spiel vertreten sind.

    Denn sowohl die Franzosen als auch die Russen werden bisher außen vor gelassen, obwohl sie seit Kriegsbeginn Teil der Entente waren. Stattdessen werden lediglich das Deutsche Kaiserreich, Österreich-Ungarn, Italien, Großbritannien, das Osmanische Reich und die USA berücksichtigt.

    Zudem sei geplant gewesen Soldatinnen mit ins Spiel zu bringen. Demnach wollte DICE zunächst auf "Realismus pfeifen" und weibliche Soldaten in Battlefield 1 einbauen, weil das schon "längst überfällig sei". Einige Monate später habe sich das Entwicklerstudio aber plötzlich dagegen entschieden.Die Führungskräfte aollen die "wahren" Gründe für das Fehlen weiblicher Soldaten in Battlefield 1 genannt haben. Demnach seien Soldatinnen für die jugendliche und vor allem männliche Zielgruppe unglaubwürdig. Darüber hinaus würde die Einführung weiblicher Soldaten in Battlefield 1 zusätzliche Ressourcen erfordern.



  • dann kauft sich Alex seine Sippe das spiel nicht xD


Anmelden zum Antworten