Fallout 4



  • Hi,
    Hier mal meine Meinung zu Fallout 4

    Fallout 4:
    Im Jahr 2077 hat man Sie und Ihre Familie aus Ihrer futuristischen 50er-Jahre-Vorstadt-Idylle gerissen und nun stehen Sie da. Ihr Partner ermordet, Ihr Sohn verschwunden und man selbst steht vor einer riesigen offenen Welt,die ein unendlich Möglichkeiten bietet.

    Spielwelt:
    Die Spielwelt ist zwar nicht so groß,wie die von The Witcher von der Größe her, wenn man aber bedenkt, dass man hier nicht mit den Pferd sondern nur zu Fuß oder per Schnellreise durch die Welt reisen kann ist es vom Gefühl her gleichgroß. Die Spielwelt muss ich echt sehr loben,jeder Ort ist anders und es gibt überall bis ins Detail was zu entdecken.

    Atmosphäre::
    Es ist nicht die Hauptquest, die man eher nebenher macht,aber sehr gut erzählt ist. Bislang sind es auch nicht die Nebenquests. Es ist vielmehr so, dass man das Gefühl hat, seine ganz eigene Geschichte zu schreiben. Denn dadurch, dass einen das Spiel so gar nicht an der Hand nimmt, streift man auf eigene Faust durch die grandiosen und bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Gebiete und atmet diese - frei von irgendwelchen Skripts und Videosequenzen - geradezu auf. So ist es ein unglaubliches Gefühl, etwa in der Ferne eine alte Sendestation zu sehen und herauszufinden, welche Geheimnisse sich hinter dieser verstecken. Hier wird "Environmental Storytelling" perfektioniert. Das heißt, es wird dem Spieler nicht erzählt, was hier geschieht oder geschehen ist. Dies erschließt sich vielmehr durch das Beobachten der Umgebung und das Lesen herumliegender Dokumente und Computer-Text-Files. Hierdurch entwickelt sich eine unglaublich dichte Atmosphäre, die es erlaubt, voll und ganz in die Fallout Welt einzutauchen.
    Grafik::
    Es ist sicherlich nicht das beste,was es auf dem Markt gibt,z.B. The Witcher ist dann doch,vorallem bei Personen besser, aber sie ist schön anzusehen und vom Design her Klasse.
    Grafik/Sound:
    Man hat ein Ingame Radio mit 50er Jahre Musik. Ist sicherlich Geschmackssache,aber mir gefällts :-)
    Waffen/Gegenstände:
    Am Anfang ist man echt noch überfordert mit den ganzen Gegenständen,aber sobald man sich reingefuchst hat störts nicht mehr sein Inventar zu bearbeiten:-)
    Loben muss ich auch die Waffen in dem Spiel,vorallem die Laserwaffen finde ich echt gut gemacht und die Kämpfe machen schon recht dadurch sehr viel Spaß. Und es ist auch immer eine Herausforderung schlau vorzugehen,damit einem nicht irgendwann die Munition mitten im Gebäude ausgeht:.
    Schwierigkeit:
    Und hier komme ich auch zur bisher einzigen richtigen Kritik: Am Anfang sei es dadurch dass das Spiel ein kaum an die Hand nimmt und man einfach der Welt ausgefliefert wird oder weil man noch nicht die Gegner so kennt. Aber die ersten 3-4h sind echt in vielen Bereichen schwer. Auch wegen einer Quest,die solang man noch keine gute Ausrüstung und Waffen hat eher nicht machen sollte,wenn man kein Wutanfall haben will :-D
    Begleiter:
    ein großer Pluspunkt:Natürlich verhalten sich die Begleiter ,wie in jeden Spiel manchmal nicht so wie man es will, aber die sind einfach klasse. Jeder hat seine eigenen Vorlieben,Taktiken etc. und der und ist der beste Hund von der Realität her,den ich je gesehen hab.
    Fazit:
    Nach 3-4h,wo ich schon bisschen enttäuscht war,wurde es zu einen der besten Spiele,die ich je spielte.Fallout 4 ein Rollenspiel wie viele andere. Wer es spielt, gerät aber schnell in einen Sog aus perfekt abgestimmter Vielfalt – bei der kein Spieler das gleiche erlebt und du nicht an die Hand genommen wirst.


Anmelden zum Antworten