Skull and Bones: Erste Gameplay-Details zum Piratenspiel



  • Auf der letzten E3 enthüllte Ubisoft das Piratenschiff Skull and Bones. Danach wurde es jedoch ruhig um den Titel. Das hat sich nun auf der E3 2018 geändert. Denn Ubisoft hat zwei interessante Video veröffentlicht.

    Im Cinematic Trailer könnt ihr ein wenig mehr über das Szenario des Spiels erfahren. Es ist angesiedelt im Indischen Ozean der Zeit des Kolonianismus. Ihr seid ein Pirat der freilich immer auf der Suche nach dem nächsten Schatz, der nächsten Eroberung ist. Dabei legt ihr euch genauso mit den Weltmächten der damaligen Zeit wie auch mit anderen Piraten an.

    Im Gameplay-Video wiederum erlaubt euch Ubisoft einen ersten Blick auf die Mechanismen des Spiels. Es scheint eine interessante Mischung aus Taktik und Action zu sein. In dem Video greift ihr ein kleineres Schiff aus dem Hinterhalt an. Als dieses besiegt ist, taucht ein großes portugiesisches Schiff auf. Also tut ihr euch kurzum mit drei weiteren Piratenschiffen zusammen und geht zum Angriff über. Bei Skull and Bones handelt es sich um ein "Shared World"-Spiel. Ihr spielt also online mit anderen Mitspielern.

    Jedes der Schiffe der Spieler hat andere Stärken, andere Angriffsmöglichkeiten. Im Vorfeld habt ihr freilich schon euer eigenes Schiff ausgerüstet: Welche Crew? Welche Waffen? Um an einem feindlichen Fort ungestört vorbeiziehen zu können, hisst ihr dann falsche Flaggen - nämlich die Portugals - und segelt so ohne Gefahr an den Gegnern vorbei.



  • Lol, Ubisoft, die Meister des wiederverwendens! Das hier sieht aus als hätten sie einfach die Schiffsschlachten aus AC4:Black Flag herausgeschnitten und etwas aufgebohrt um ein vollständiges Spiel daraus zu machen. Klar, die Schlachten waren schon lustig, aber manchmal Frage ich mich schon, wie Ubisoft sowas wie Rainbow 6 Siege hinbekommen hat, weil das eins der wenigen Ubisoft Games ist, die weder nach Ubisoft aussehen noch sich so anfühlen. Viele andere Ihrer Spiele fühlen sich immer so gleich ein. Siehe nur Assassins Creed, Watchdogs, The Division, Ghost Recon Wildlands, Far Cry, ja selbst The Crew nimmt viele Elemente aus anderen Ubisoft spielen.



  • Naja der größte Unterschied ist ja schon, dass die anderen alle Open World sind. Wobei sie Assassinscreed auch von den anderen mitlerweile stark abweichen lassen. Das wird mitlerweile ein komplettes RPG und hat mit AC garnix mehr zu tun. Nicht ansatzweise(auf der e3 war nichtmal mehr ein "attentat" zu sehen). Ich find's gut, da ubisoft super spielwelten kann,ich mit AC nix anfangen konnte und AC: Origins vor allem von der Spielwelt in mein Augen eins der besten spiele war der letzten jahre. Aber ich versteh auch, dass es Fans verärgert.

    Zu skull and bones. Das es die AC Seeschlachten sind, Ist offensichtlich. Ich hätt auch lieber gehabt, dass man mit sein Freunden auf ein Boot ist und nicht alle allein auf ihren. Aber mal die beta abwarten. Denke aber dass da die Langzeitmotivation am Ende schwierig sein könnte


Anmelden zum Antworten